Category Archives: 1.Herren Fussball

Fußball / SSC verliert ansehnliches Spiel

Die letzten Auftritte machten Mut, denn spielerisch zeigte die Formkurve des Schweriner SC nach oben, doch aktuell ist der SSC wieder einmal Leidtragender einer Liga, in der es manchmal nur um Kleinigkeiten geht. Die Schmidt/Kaprol-Elf wollte heute nahtlos an die letzten Spiele anknüpfen, mit dem gleichen Selbstverständnis und derselben Fehlertoleranz auftreten, verlor jedoch gegen einen gleichwertigen Gegner mit 1:2 (0:2).

Fußball / SSC gewinnt sein Heimspiel

Im heutigen Heimspiel hat der Schweriner SC mit einem 3:0 (2:0) gegen Neustadt/Glewe einen Sieg gefeiert und liegt nun nach dem 13. Spieltag über dem Strich, der in der Tabelle die Abstiegszone markiert. Für die SSC-Treffer sorgten Sebastian Pautzke, Christoph Mraz und Philipp Tarras.

Fußball / Neuzugang soll SSC-Sturm mehr Schwung verleihen

Mit seinen Einsätzen zuletzt gegen Gadebusch und gegen Zarrentin hat SSC-Neuzugang Sebastian Pautzke bereits angedeutet, wie wichtig er in dieser Saison werden kann. Nach langer Leidenszeit will der Stürmer nun zu alter Stärke zurückfinden. Pautzke sieht sich dabei auf einem guten Weg.

Fußball / Enttäuschung beim SSC

Der Schweriner SC verliert das rettende Ufer immer mehr aus dem Blick, denn: Nach der heutigen Niederlage gegen die TSG Gadebusch 0:1 (0:1) hat die Schmidt/Kaprol-Elf die Chance verpasst, in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen. Augenscheinlich fehlt es dem SSC derzeit vor allem an der nötigen Sicherheit im Spiel.

Fußball / Teilweise im Sommerfußballmodus

Der Schweriner SC müht sich zu einem 2:0, und als wenn man es geahnt hat: Es ist schwer, Spieler gegen das Schlusslicht der Liga hundertprozentig zu motivieren. Die SSC-Anhänger sahen zwar einen 2:0 (0:0) – Auswärtssieg ihrer Elf gegen den SV Warsow, die Leistung ließ aber zu wünschen übrig.

Fußball / Verdienter Punkt

Unsere 1.Herren-Mannschaft kommt zu einem leistungsgerechten Unentschieden. Im Spiel gegen den SV Stralendorf ging die Elf um Kapitän Radzko mit einem Rückstand in die Pause, hatte gegen Ende aber das Glück des Tüchtigen.