Hockey / Bericht 9. Petermännchen-Cup

Über 32 Mannschaften aus 4 Bundesländern kreuzten 2 Tage die Hockeyschläger auf der Sportanlage in Lankow. 90 Spiele waren nötig, um in den einzelnen Jahrgängen den Sieger zu ermitteln. Viele Mannschaften reisten bereits am Freitag an. Bauten die Zelte auf und kamen sich beim gemütlichen Grillen bereits näher. Die Hockey- Crew des SSC hatte bereits am Freitag viel zu tun. Kleinere Verpflegungszelte aufbauen, Jugendclub einrichten, Bierzeltgarnituren aufbauen im großen Verpflegungszelt. Am Samstag ging es dann los. Um 9.45 Uhr erfolgte die offizielle Eröffnung durch den Abteilungsleiter Hockey Bernhard Laaser statt. Die Mädchen und Jungen waren nicht zu halten. 10 Uhr start der ersten Spiele. Es wurde in 6 Altersklassen gekämpft. Das Wetter war wieder Spitze. Neben den Spielen standen den Kindern eine Hupfburg, ein Hockeyverkaufsstand „Der Laube“ aus Hamburg  und ein Stand zur Sandbildherstellung zur Verfügung. Nicht zuletzt  unser berühmter Kuchenbasar der Eltern und des Lankower Ortsverbandes der SPD. Die Kinder waren ausgelastet und begeistert.

Die Spiele konnten aufgrund des tollen Wetters voll durchgezogen werden, Die Leistungen der jüngsten Schweriner Mädchen und Jungen (9-10 Jahre) sind beachtlich. Teilweise waren sie jünger als 9 Jahre. Die Gegner waren Hochkaräter aus Hamburg. Erfahrungen zu sammeln war ihr Ziel. Den Mädchen gelangen zwei Siege gegen Bergedorf und Marienthal sowie  ein Achtungserfolg (0:0) gegen den späteren Sieger Großflottbek. Die Jungs belegten den 5. Platz. Sie spielten einmal Unentschieden gegen die Turngemeinde in Berlin. Sie hatten aber viel Spaß und wollen im nächsten Jahr wieder angreifen. Die Mannschaft aus Harvestehude setzte sich souverän durch und belegte ungeschlagen den 1. Platz vor dem Marienthaler HC.

Die Mädchen B (11-12 Jahre) belegten ebenfalls einen 3. Platz. 2 Spiele wurden gewonnen.  Hervorzuheben ist der Sieg gegen den Spitzenverein Berliner HC mit 1:0. In dieser Altersklasse setzte sich die Turngemeinde in Berlin gegen die Mannschaft aus Großflottbek durch. Bei den Knaben B kämpften 7 Mannschaften um den Sieg. Es war ein auserlesenes Feld aus Top-Clubs aus Hamburg. Die ersten drei Plätze waren hart umkämpft. Letztlich setzte sich der Harvestehuder THC knapp gegenüber den Marienthaler HC und den Hamburger SV durch. Die Schweriner kämpften aufopferungsvoll. Sie gewannen gegen der TSV Fahrdorf mit 1:0 und gegen Bergedorf holten sie ein Unentschieden heraus. Alle anderen Spiele wurde knapp verloren.

Bei den Knaben A (13-14 Jahre) hatten leider nur 3 Mannschaften gemeldet. Deshalb wurden 3 Runden ausgespielt. Es waren in dieser Altersklasse rasante Spiele. Die Mannschaft der Turngemeinde in Berlin war jedoch nicht zu schlagen. Sie gewannen 5 Spiele und gestalteten 1 Spiel gegen den Schweriner SC unentschieden. Der SSC gewann 2 Spiele gegen den Hamburger SV und belegte somit den 2. Platz.

Ein Höhepunkt waren die Spiele der Mädchen A. 5 Mannschaften kämpften um den Sieg. Der SSC stellte 2 Mannschaften. Die 2. Mannschaft konnte in der Vorrunde sogar die 1. Mannschaft mit 2:0 besiegen. Mit einen Sieg gegen die TSV Fahrdorf konnten sie einen 4. Platz erreichen. Die Mannschaften aus Güstrow und die 1. Mannschaft des SSC kämpften sich bis in das Finale. In der Vorrunde verloren die Schweriner gegen Güstrow. Dies sollte sich im Finale ändern. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Die Schweriner waren jedoch in der Chancenverwertung erfolgreicher. So gelang der Turniersieg mit einen 2:0 gegen Güstrow. Glückwunsch den Sieger.

Die Siegerehrung wurde vorgenommen von unserem OB Herrn Dr. Badenschier, Herrn Rother Vorstandsvorsitzender des SSC und natürlich von unserer Petermännchen Frau Horn. Es war eine gelungene Veranstaltung. Alle wollen wiederkommen.

Dank insbesondere an das gesamte Organisationsteam des Schweriner SC, an den Verpflegungschef Bernd Riemann, an die Freiwillige Feuerwehr Warnitz für Zelte und Biergarnituren sowie an die Firma Andys Party- und Verleihservice für die großen Verpflegungszelte und an die Kantine des SSC.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Jubiläumsveranstaltung im nächsten Jahr.