Fußball / Erste Halbzeit verschlafen

Im wichtigen Spiel im Kampf um Platz zwei der Landesliga, unterlagen die SSC D-Junioren nach grottenschlechter ersten Halbzeit dem ESV mit 2:1. Bei sehr guten äußeren Bedingungen begann das Spiel ganz nach dem Geschmack der Gastgeber. Beherzt und selbstbewusst bespielte der ESV unser Tor und hämmerte das Spielgerät gleich mal nach 4 Minuten an die Latte. Der Gast aus Lankow begann sehr zögerlich, vergrub sich in seine Hälfte und ließ den Jungs von Trainer J. Schulz freie Bahn. So konnten sie in der 8. Minute flanken und der Ball landete beim freistehenden Mitspieler, der zum 1:0 einschieben konnte. Wer nun glaubte, dass wäre der Wachmacher für unsere Jungs gewesen, der wurde enttäuscht. Erst in der 18. Spielminute erspielten wir uns so etwas wie eine Chance, aber sie wurde überhastet abgeschlossen. Der ESV spielte gradlinig und konzentriert weiter, so dass wir kein Bein an die Erde bekamen. Als Sieger aus den Zweikämpfen ging eigentlich immer der Gastgeber hervor und folgerichtig fiel dann auch ihr zweiter Treffer. Doch vor dem 2:0 hatte Martin noch die beste Chance der Lankower auf dem Fuß, aber sein Fernschuss verfehlte knapp das Gehäuse. Nach dem schnellen Abschlag und einem Traumpass vom Strafraum, landete der Ball am Strafraumeck der Lankower und der ESV Angreifer schob den Ball ins kurze Ecke ein. Mit diesem hochverdienten 2:0 ging es dann in die Pause, die wir dann zum Wachrütteln unserer Jungs nutzen mussten.

Aus der Kabine kam dann ein anderer SSC – nun mit viel mehr Mut zum Spiel. Plötzlich fanden wir ins Spiel und keine 120 Sekunden nach Wiederanpfiff ergab sich für Maurice die erste Möglichkeit. In der 38. Minute war es dann Martin der nach gutem Kombinationsfußball unseren schnellen Anschlusstreffer erzielte. Nun spielten nur noch die Kicker aus Lankow und wir drängten unseren Gegner in die eigene Hälfte. Die Spielanteile waren nun klar auf unserer Seite und den besten Angriff im Spiel vergab Pepe nach toller Kombination mit Alex aus sehr guter freistehender Position. Schade, dieser Spielzug hätten ein positives Ende für die Jungs haben müssen. So lief nicht nur die Zeit davon, auch unsere Konzentration ging etwas verloren. Denn keine Minute später hielt Odin nach einer Ecke der Gastgeber uns nach toller Parade im Spiel. In der Entstehung der Ecke hätten wir den Ball besser verteidigen müssen. In der Schlussviertelstunde gaben wir noch mal Gas und Mohamed hatte nach einem Abwehrfehler des ESV Torwart freistehend den 100%tigen auf dem Fuß, aber er brachte das Spielgerät nicht über die Linie. Den Abschluss im Kampfspiel setzte unser Kapitän Tim, aber sein Fernschuss ging um Zentimeter am Kasten vorbei. Dann kam der Abpfiff und der ESV ging als Sieger vom Feld.

Von den Anteilen her, über beide Halbzeiten, wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen, aber was ist gerecht. Klar das Ergebnis entspricht nicht unseren Ansprüchen, aber die zweite Hälfte zeigte wozu wir in der Lage sind. Jetzt müssen wir nach vorne schauen, da kommt am nächsten Wochenende Parchim und da sollen dann die Punkte in unseren Händen sein.

Mein Fazit: Ich bin enttäuscht über das Endergebnis und der ersten Halbzeit, aber es gab viel Positives in der zweiten Hälfte.

Text: Stephan Helms

SSC Kader: Odin Woithe, Tim Neumann, Johann Meier, Martin Quang Than Bui, Maurice Edling, Arvid Mausolf, Leon Grundler, Pepe Lange, Mohamed Menancer, Alex Weitzel