Fußball / SSC gut gerüstet

Die DI des SSC gewann seine beide letzten Ligapunktspiele sicher und souverän mit je 5:0. In der Partie in Hagenow war es eine sehr einseitige und sicher geführte Angelegenheit. Einzig die Torausbeute war sehr mangelhaft. 

Auf schönem Grün übernahmen wir von Beginn an das Zepter und erzielten 4 schöne Tore bis zur Pause. In der 5. Minute eröffnete Tim Neumann unseren Torreigen. Nach Eingabe von Alex Weizel staubte unser Käpt`n mit seiner wuchtigen Art ab. Das zweite Tor erzielte dann Alex selbst, als er einen Abpraller zu seinem Tor ummünzte. Kurz darauf erhöhte Pepe Lange auf 3:0. Dieses Zwischenergebnis war recht schmeichelhaft für den Gegner, weil er “A” – nichts für`s Spiel tat und “B” – weil wir das Runde nicht öfter in das Eckige bekamen. Das schönste und technisch beste Tor des Tages erzielte Johann Meier, als er einen beherzten Sololauf erfolgreich abschloss. Mit dem 4-Tore-Polster ging es in die Pause . Nach der Pause feuerte der SSC weiter seine Raketen in Richtung Hagenower Tor ab, aber leider vergaßen sie die Lunte anzuzünden. Was da liegengelassen wurde geht nicht auf die bekannte alte Kuhhaut. Hagenow fand einfach nicht statt und so haute Pepe Lange nach tollem Zuspiel von Maurice Edling den Ball zum überfälligen 5.Treffer rein. Klare Sache ABER ABER.
 
Im heutigen Treffen gegen Ludwigslust/Grabow wartete erneut ein Team vom Tabellenende auf uns, das aber ein anderes Kaliber war. Arvid Mausolf sorgte schon nach 45 Sekunden für das erste ooooh von seinen Fans, als sein Volleyschuss an die Latte knallte. Doch wenig später machte Arvid es besser und erzielte nach Vorarbeit von Mohamed Menancer den ersten Schweriner Treffer. Der Gast stand hinten sicher und erarbeitete sich auch gute Konterchancen, die aber von der festen Schweriner Abwehr (Neumann, Mausolf, Bui) beseitigt wurden. Gelang ihnen mal der Durchbruch, stand Odin Woithe als Fels in der Brandung. So vereitelte er in der 10. Spielminute dessen Großchance bravourös. Schwerin machte mehr für`s Spiel, blieb aber immer wieder in der vielbeinigen Abwehr hängen.Die Bemühungen waren unverkennbar, nur haperte es an kreativen Ideen. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Pause, aus der wir sehr konzentriert zurückkamen.
 
Der heute sehr gut aufgelegte Mohamed erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und legte für Maurice fußgerecht auf. Der erzielte überlegt unseren zweiten Treffer. Durch diesen Treffer war die Gegenwehr der Ludwigsluster gebrochen und der SSC spielte nur noch in eine Richtung. Kurz danach setzte Mo erneut seine Mitspieler Pepe in Szene, aber er scheiterte am TW der Gäste. In der 40. Minute machte Pepe es besser und erhöhte nach einem Alleingang auf 3:0. Leon Grundler staubte eine Minute später erfolgreich ab und krönte seine gute Leistung mit seinem Tor. Der Drobs war gelutscht und langsam ließen unsere Kräfte nach .Der frisch eingewechselte Lennard Hupkau erkämpfte sich kurz nach seiner Einwechslung den Ball, legte für Pepe auf und er hatte keine Mühe den Angriff zu vollenden.
 
2x 5:0 gewonnen und ich hoffe mit den Siegen haben wir auch an Selbstvertrauen gewonnen, denn auf der Zielgerade kommen mit Schönberg und Nossentin zwei Spitzenteam`s der Liga auf uns zu. Das Schönberg schlagbar ist, zeigen die letzten Ergebnisse: Sie verloren gegen ESV 2:1 und gegen Parchim mit 2:0. Also SSC biet an!!!!.
 
Text: Stephan Helms
 
SSC: Odin Woithe, Tim Neumann, Arvid Mausolf, Johann Meier, Konstantin Schubert, Martin,Bui Quang Thang, Leon Grundler, Maurice Edling, Alex Weizel,Mohamed Menancer, Pepe Lange, Lennard Hupkau