Fußball / Schweden (SSC DI) wird Weltmeister

Bei der vom Blitz MV und der AOK Nordost ausgetragenen Mini WM für Vereinsmannschaften, siegte der Schweriner SC überraschend aber nicht unverdient in Warnemünde. Nachdem sich der Landesligist vor 14 Tagen auf der Insel Poel in der Vorrunde souverän durchsetzte, galt es am letzten Wochenende bei bestem Fußballwetter Farbe zu bekennen. Aber die Voraussetzungen, um in diesem Turnier etwas zu bewegen, waren schwer. Mit dem Güstrower SC DI und dem 1.FC Neubrandenburg DI (beide Verbandsliga MV) sowie Pommern Stralsund (Landesliga MV) hatten wir schon richtige Granaten in unserer Staffel. Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Favoriten aus Güstrow zur Sache. In einem rassigen Spiel siegten wir hochverdient mit 1:0. Der SSC hatte keinen Respekt vor den gleichaltrigen Verbandsligisten, bestimmte von Beginn an das Tempo und schnürte den GSC in seiner Hälfte ein. Mit einem super herausgespieltem Treffer gingen wir in diesem ersten Fight überraschend mit 1:0 in Führung. Da auch unsere Defensive wie eine eins stand und Güstrow nichts mehr zu Stande brachte, endete diese Partie mit 1:0.

Nach nur 15 Minuten Pause ging es nun gegen die Fußballschule aus Neubrandenburg. Auch hier zeigten wir keinerlei Respekt und schickten den FC nach 15 Minuten 2:0 nach Hause. Da wir heute leider ohne eigenen Wechsler anreisten, motivierten wir Leon`s Bruder Lukas zum Mitspielen. Man merkte es uns jetzt schon an, dass es ohne Ersatzspieler verdammt schwer wird, denn die spielstarken Gegner gingen ein hohes Tempo und wir hielten dagegen. Somit bekam auch Lukas seine Kurzeinsätze. Durch diesen zweiten Sieg hatten wir die erste Überraschung bereits erreicht – HALBFINALE.

Angespornt von der tollen Moderation der Ausrichter schwammen wir wie auf einer Ostseewelle und wollten so lange wie möglich auf ihr sitzen bleiben. Im dritten Spiel ging es gegen Stralsund um unseren Gruppensieg. Heiß waren wir zwar auf den Gruppensieg, aber wie heißes Frittenfett begannen wir leider nicht und mussten einem schnellen Rückstand hinterher laufen. Doch wir besannen uns schnell auf unsere heutige Stärke, die hieß mannschaftliche Geschlossenheit und gewannen mit 2:1 gegen Russland.

Als Erster der Gruppe A ging es im Halbfinale gegen die TSG Zingst Alias Senegal. Auch hier stotterte unser Motor sehr und trotz klarer Überlegenheit liefen wir auch hier einem Rückstand hinterher. Doch das Blau/Gelbe Schweden besann sich schnell und schoben die Kugel noch 2x ins gegnerische Tor ein. Mit einer tollen Moral in unserem wohl schwächsten Spiel zogen wir ins FINALE ein wo die Blau/Gelben Schweriner erneut auf Costa Rica Alias Güstrow trafen.

War das Erreichen des Finales für uns schon so etwas wie eine große Überraschung, wollten wir Collin in seinem letzten Spiel für den SSC nun mit einem Sieg verabschieden. Beide Mannschaften schenkten sich auch in diesem wichtigen Finale nichts und so wog es ständig hin und her. Sicher hatte Güstrow mehr Spielanteile, aber wir hatten die besseren Einschußmöglichkeiten. So wog es ständig hin und her, ohne das der Ball ins Netz einschlug. Also musste das unbeliebte 7m-Schießen über den Turniersieg entscheiden. Auch hier ging es eng zu und nach den ersten 3 Schützen auf beiden Seiten stand kein Sieger fest. Also mussten wir in die zweite Verlängerung, um im KO-System den Sieger zu ermitteln. Es dauerte noch gefühlt endlos lange bis der Weltmeister feststand. Der glückliche Sieger hieß dann SCHWEDEN und unsere Spieler lagen sich in den Armen. Danach nur noch Freude Pur. Als dann bei der Siegerehrung die Hansa Legende Juri Schlünz den Siegerpokal übergab, flossen bei einigen Spielern die Freudentränen. Wer hätte das gedacht, dass wir zum Saisonabschluss noch solch einen Erfolg feiern werden und nun Collin mit einem tollen Erlebnis nach Sukow ziehen lassen können.

Als dann zum Abschluss unsere Spieler ihrem Co-Trainer den Pokal als Danke schön für sein Arrangement über viele gemeinsame Jahre übergaben, war der Tag perfekt. Tolle Geste Jungs.

Da am heutigen Tag alle Spieler an ihre Grenzen gingen und keiner klein bei gab, war dieser Erfolg ein Erfolg eines Jeden. Daher hab ich keine Torschützen /Flankengeber oder 7m Schützen oder Verschützen erwähnt. Nun allen schöne Ferien und feiert ruhig ein wenig den WELTMEISTER:

WELTMEISTER wurden: Odin Woithe. Tim Neumann. Arvid Mausolf. Artur Weizel. Maurice Edling, Leon u.Lukas Grundler,Pepe Lange,Colin Tiedke

Sebastian Marten und Stephan Helms

Text: Stephan Helms