Fußball / Unglückliches Pokalaus

Erst nach der Verlängerung war das Achtelfinale des Kreispokals zwischen dem Schweriner SC II und dem Neuburger SV am gestrigen Sonntag entschieden. Dabei hätte es für die Heckel/Mende-Elf fast zum Einzug in das Viertelfinale gereicht. Bis kurz vor Schluss der regulären Spielzeit führte das Team aus der Kreisliga gegen den Kreisoberligisten mit 2:1, ehe Tobias Schwerin sein verwandelter Elfmeter zum 2:2 im Netz landete (89.). Für den SSC hatte Grünert im ersten Durchgang nach schöner Einzelleistung die Führung erzielt (30.). Die Gäste egalisierten durch Kähler (68.). Der Gastgeber gefiel aber mit der besseren Spielanlage und wirkte spritziger. Verdientermaßen ging der SSC durch Hermann erneut in Führung, als er die Abwehrreihe des NSV mit einem Wackler narrte und mit einem schönen Solo und anschließendem Jubelgesang eigentlich schon den Sekt kaltstellen ließ – 2:1 (84.). Die Gäste setzten aber nochmal alles auf eine Karte und bekamen, als der SSC ungeschickt verteidigte, einen Elfmeter zugesprochen. Schwerin verwandelt souverän. Es ging in die Verlängerung, wo Tobias Schwerin die Entscheidung besorgte (115.). Beste Möglichkeiten blieben in den zweimal 15 Minuten auf SSC-Seiten ungenutzt. Das Trainergespann zeigte sich nach der Schlusssirene dementsprechend bedient.