Hockey / Erfolgreicher Saisonstart der Mädchen B in der Meisterschaft MV und der Hamburger Oberliga

Nachdem unsere SSC-Mädchen bereits in der letzten Hallensaison erste Erfahrungen in Hamburg sammeln durften, startete am 11.11.18 mit großen Erwartungen die neue Hallensaison in der Hamburger Oberliga mit zwei Spielen in Groß Flottbek.

V.l.n.r. Leonie, Emma, Myrthe, Lotti, Lea, Svea, Heedy, Amilia, Lisa, Luisa, Henrike

Das Spiel begannen unsere Mädchen vom Anpfiff an hellwach und hoch konzentriert. Das Trainerteam hatte die Mädels auf eine 4er-Abwehrkette mit einer Angriffsspitze eingestellt. Wer aber nun glaubte, dass der SSC sich ausschließlich aufs Verteidigen konzentrierte der musste zusehen, wie blitzschnell auf Angriff umgestellt wurde und zum Teil mit 4 Spitzen der Gegner stark unter Druck gesetzt wurde. Victoria kam mit dieser Spielweise kaum zurecht und konnte auf Grund einer sehr guten Torwartleistung unsere Führung die gesamte 1. Halbzeit trotz diverser hochkarätiger Chancen verhindern. Mit einem 0:0 gingen beide Mannschaften also in die Pause. Sollte sich die Torschussschwäche unserer Mädchen wieder einmal rächen?

Die 2. Halbzeit begannen unsere Mädchen mit der gleichen Taktik wie in der 1. Halbzeit. Sehr kompakte Abwehr und plötzliches, spielerisches Umschalten auf Angriff mit einer enormen Bewegung und Laufarbeit. Wieder erspielten sie sich mehrere tolle Chancen, allein die Kugel wollte nicht ins Tor. Dann nach weiteren scheinbar unendlichen Minuten. Abbruch des Angriffs über links, der Ball kommt zu Henrike nach rechts, die gesamte Abwehr von Victoria bewegt sich nach rechts und Henrike findet daraufhin die Gasse mit einem tollen Pass auf  Leonie am Kreis, die den Ball sauber zum 1:0 verwandelt. Das 2:0 folgte bereits im nächsten Angriff: Pass von rechts außen zurück auf die Mitte, weitergeleitet nach links auf Lisa, die schaut nach dem Torwart und verwandelt den Ball sicher ins lange Eck

Kurz darauf nutzt Lotti dann auch einfach die Unordnung von Victoria in der Abwehr und spitzelt den Ball aus der Mitte des Schusskreises ins Tor zum Endstand von 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den HSV mit der gleichen Taktik und auch hier kam der Gegner mit uns nicht zurecht. Das 1:0 durch Emma fiel bereits in der 1. Halbzeit nach einer spielerisch schönen Kombination. Das gab unseren Mädels dann auch Sicherheit. Der HSV hielt insgesamt auch gut mit, konnte sich aber im gesamten Spiel lediglich zwei Chancen im Schusskreis erarbeiten. Die gefährlichste war eine Strafecke auf Grund einer Fußberührung, die jedoch sehr souverän durch die herausstürmende Lotti geklärt wurde.

Der verdiente Sieg wurde nun sicher über die restliche Spielzeit gebracht, lediglich die Chancenverwertung ließ wieder einmal zu Wünschen übrig.

Am 2. Dezember stiegen unsere Mädchen dann in den 2. Spieltag der Meisterschaft MV ein. (am ersten Wochenende hatte man das Spielfrei-Los gezogen). In Plau trafen unsere Mädchen auf den gastgebenden Plauer SV und im zweiten Spiel gegen den ATSV Güstrow.

Anders als in Hamburg spielte unsere Mannschaft als klassischer 5er Würfel. Der SSC übernahm gegen Plau auch sofort die Initiative. Die Plauer Mädchen, mangels eigenem Kunstrasenplatz als Hallenspezialistinnen bekannt, standen sehr kompakt und machten insbesondere die Mitte mit Ihren tief gelegten Schlägern sehr eng. So konnten unsere Mädchen erst in der 8 min mit einem schnell durch Lotti gespielten Pass von links auf Emma, die den Ball dem Torwart durch die Füße schob, in Führung gehen. Der erste gefährlich Angriff durch Plau kurz vor Ende der 1. Halbzeit wurde souverän durch unseren Torwart Heedy geklärt. In der zweiten Halbzeit brauchte Lotti gerade mal eine Minute um nach Vorlage von Leonie das 2:0 zu erzielen. In der darauf folgenden Minute hatte Plau seine bis dahin größte Chance, die Heedy mit einem Hechtsprung ins rechte Eck gerade noch vereiteln konnte. Kurz darauf belohnten sich die Plauerinnen durch eine schöne Kombination über links mit dem Anschlusstor zum 2:1. Den Endstand schoss Lotti in der letzten Minute nach einer Strafecke zum 3:1.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die SSC-Mädchen nun auf Güstrow, die ihr erstes Spiel des Tages gegen Rostock ebenso gewonnen hatten. Die Partie versprach einiges an Emotion und Dramatik und so begannen beide Mannschaften spielerisch stark und kämpferisch, man schenkte sich nichts. Schwerin erspielte sich einige Chancen konnte aber keine verwerten. Im Gegenzug parierte Heedy zwei gefährliche Schüsse der Güstrowerinnen. In der 8 Minute bekam dann Güstrow eine Ecke und verwandelte diese zum 1:0. Daraufhin folgten zwei hochkarätige Chancen für Schwerin, jedoch gelang der Ausgleich erst in der letzten Minute der 1 Halbzeit durch Lotti nach Vorlage von Leonie.

Die zweite Hälfte war dann hinsichtlich Spannung und Emotionalität kaum noch zu überbieten. Selbst Plauer und Rostocker Zuschauer waren begeistert. Es folgte ein teilweise offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Einigen Tumult gab es nach einem schweren Sturz von Leonie (sie hatte sich mit einer Güstrowerin mit den Schlägern verhakt), darauf folgte der Konter einer Güstrower Stürmerin, die wiederum mit unserem Torwart Heedy zusammenprallte. Beide Plauer Unparteischen glätteten die Wogen mit einem 2-minütigem Timeout, in der beide Spielerinnen behandelt werden konnten. Nach der Beruhigung beider Teams wurde das Spiel mit einem Bully in der Mitte des Spielfeldes wieder freigegeben.

Kurz darauf bekamen die SSC-Mädchen eine Strafecke auf Grund eines technischen Fouls zugesprochen. Lotti schoss den Ball so platziert, dass er durch die Güstrower Verteidigung nur noch mit dem Fuß auf der Linie pariert werden konnte. Daraufhin wurde unseren Mädchen ein 7-Meter zugesprochen, den Leonie scharf und platziert in die rechte Ecke zum 2:1 verwandelte ohne dem Güstrower Torwart auch nur die Spur einer Chance zu lassen.

Den Endstand besiegelte wiederum Lotti durch eine Strafecke in der letzten Minute durch einen Schlenzer, diesmal halbhoch in die linke Ecke.

Die Freude über den Sieg war überwältigend, unser Respekt und unsere Anerkennung gilt den Güstrowerinnen, die ein ebenbürtiger Gegner waren. Beide Mannschaften lieferten eine tolle Leistung, die bereits jetzt Lust auf das Rückspiel macht.

Der Start in die Hallensaison ist den Mädchen B sowohl in MV als auch in der Hamburger Oberliga eindrucksvoll gelungen. Wir hoffen auf weiterhin tolle Spiele und drücken Euch fest die Daumen.

Bild und Text: Toralf Hoch