Fußball / SSC gewinnt Torfestival

Die Alten Herren des Schweriner SC haben am gestrigen Freitag den SV 77 Grevesmühlen in einem grandiosen Spiel 5:3 (3:1) niedergerungen und positioniert sich nun auf Platz 5 der Tabelle.

Beide Teams suchten, vor den Augen einiger ehemaliger Protagonisten des SSC-Altherren-Fußball, von der ersten Minute an den offenen Schlagabtausch. Entsprechend turbulent verlief die Partie, das Publikum kam kaum zum Durchatmen. Aber erst nach dem fünften SSC-Tor waren die Fronten geklärt.
Die Frage war danach, was an diesem Schweriner-Sieg das beeindruckende war? Wie die Mannschaft den zwischenzeitlichen Verlust einer 2:0-Führung wegsteckte? Oder wie sie selbst einem “brutal starken Gegner” in punkto Tempo, Dynamik und Zielstrebigkeit noch einmal überlegen war?
 
Schon der Anstoß des SSC war spektakulär. Kasper sieht, dass der Gäste-Keeper zu weit vor seinem Tor stand und zieht von der Mittellinie einfach mal ab. Das Spielgerät klatschte auch direkt an die Latte. Das Spiel war somit eingeläutet! Zwei Tore des Stürmerduos Schmidt/Hintze in der 3. und 19. Minute brachten den SSC dann schließlich früh und verdient in Führung. Durch einen Treffer von Wigger (29.) meldeten sich die Gäste aber auf einmal zurück. Doch gerade, als die Platzherren die Kontrolle über diese Klassepartie verloren zu haben schien, traf Schmidt in der 32. Minute per Strafstoß. Mit der Zwei-Tore-Führung ging es in die Pause.
 
Nach der Pause passierte zunächst wenig, bis die defensiv kurzzeitig desolaten Platzherren zwei Treffer kassierten (49., 54.). Kelling aus dem Spiel heraus und Wigger vom Punkt trafen, bestraften diese fünf schwachen Minuten und stellten auf 3:3. Beide Teams warfen jetzt alles in die Waagschale. Es entwickelte sich eine muntere Schlussphase, mit einem glücklicheren Ende für die Kort/Turzer-Elf. Frenzel bewahrte zunächst seine Mannen vor einem Rückstand, dann traf Schröder mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe zum 4:3 (62.). Endgültig entschieden war dieses aufregende Spiel aber erst in der Schlussminute, als erneut Hintze (69.) zum 5:3 traf.