Fußball / Durch Tor des Monats zur Meisterschaft

Zum Finalspiel der C-Junioren Landesliga West trafen am Sonntag der 1. Schweriner SC auf den 2. Aufbau Boizenburg. Allein durch diese Konstellation zum Saisonende konnten die Zuschauer im sehr gut gefüllten Sportpark Lankow ein spannendes Spiel erwarten. Beide Mannschaften wussten worum es in diesem Match geht, begannen aber recht gelassen. Durch den sehr starken seitlich einfallenden Wind gab es natürlich auch Probleme mit der Ballbehandlung. Doch damit mussten beide klarkommen, und sie taten es auch. Die ersten Möglichkeiten waren auf Schweriner Seite, wobei Eric Bartel die Beste per Kopf vergab. Unsere Hintermannschaft stand fest, der in den letzten Spielen eher blass spielende Corvin Fritz ragte dabei durch sehr gutes Stellungsspiel heraus. Beide Mannschaften agierten zu diesem Zeitpunkt recht offensiv, aber es fehlte an festen Strukturen. Ab der 10. Minute verflachte dann das Spiel zusehends. Boizenburg erkannte nun seine Möglichkeiten und deren Freistoß verfehlte in der 18. Minute knapp das Tor. Das Spiel wog hin und her, aber für beide Torhüter blieb es beim ruhigen Arbeitstag. Dann kam unser Glücksbringer Roland den Berg zum Platz runter und der Gastgeber bekam einen Freistoß vom umsichtig pfeifenden Schiedsrichter Hacker zugesprochen. Die Hereingabe von Leon Grundler nahm Zamari Mohamand volley und zimmerte den Ball über den linken Innenpfosten ins lange Eck. Da gab es nichts zu deuteln, es war das Tor des Monats bei der ARD. Apropos Roland: Beim Rückstand von 0:1 gegen PSV Wismar kam er auch gerade auf den Platz und wir erzielten den Ausgleich. Wenn das kein Glücksbringer ist. Schade wir haben kein Heimspiel mehr in dieser Saison. Nach diesem Highlight ging nicht mehr viel und somit warteten wir auf die Pause. Viel Anzumerken gab es unsererseits nicht und jeder Spieler drang auf den Wiederanpfiff.

Doch die Lankower kamen zu Beginn der 2. Halbzeit nicht aus ihrer Schlafphase raus und es entstanden gleich zu Beginn recht kuriose Szenen. Erst droschen Arvid Mausolf und Tim Neumann im eigenen 16 Zehner über den Ball und dann wollte Odin Woithe ein Tänzchen mit dem Aufbau Stürmer wagen, der fast ins Auge gegangen wäre. Trotz Jugendweihe – tanzen habt ihr nicht gelernt. Oh Oh, wenn hier das Spielgerät ins eigene Nest gefallen wäre??????. Doch nach diesen Schrecksekunden fingen wir uns wieder und übernahmen wieder das Handeln. Nach einer tollen Flanke von Leon Grundler stand Pepe Lange wieder einmal goldrichtig und erzielte in der Phase, wo das Spiel hätte kippen können, das 2:0. Geschockt von diesem Treffer fiel nun der Gast in sich zusammen und zeigte kaum noch Gegenwehr. Das Bemühen der Boizenburger nach vorn zu spielen erlosch schnell, denn unsere Hintermannschaft fing jedes Bemühen ab. Die Blau Gelben verwalteten nun das Ergebnis und so konnten wir den Reservisten Einsatzmöglichkeiten gewähren. Mit seinem 2. Treffer besiegelte Pepe Lange den Untergang der Boizenburger in diesem Spiel und unseren Aufstieg in die Verbandsliga. Durch seinen zweiten Treffer katapultierte sich Pepe nun allein an die Spitze der Torschützen. Es war sein 19. Tor und wir haben ja noch ein Spiel. Der Drops war gelutscht und in den letzten Minuten kam dann kaum etwas in den Boizenburger Strafraum.

Nach einem heiß umkämpften und steht’s fairen Spiel pfiff dann Mathias Hacker pünktlich das Spiel ab. Ich glaube hier hat sich heute die bessere Mannschaft durchgesetzt, die mit Geschlossenheit auf dem Feld überzeugte. Glückwunsch! Durch diesen Sieg ist die Meisterschaft perfekt gemacht. Somit geht ein Traum in Erfüllung, denn nächste Saison spielen wir in der Verbandsliga MV und gehören zu den Besten im Lande. Wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass wir als 2005er die Liga rocken. Hut ab Jungs. Das wir es geschafft haben und Meister sind, haben die Jungs wohl gar nicht so mitbekommen, denn der Jubel hielt sich in Grenzen. Als Dank für die tolle Leistung und als Anreiz für die Zukunft spendierte die Firma Prinz Technik Lackierung Schwerin der Mannschaft einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Im Namen der Mannschaft bedanken wir uns und wir hoffen es durch gute Leistungen zurück zu zahlen. Das Geld wird sicher als Zuschuss zur Abschlussfahrt 2020 nach Göteborg genutzt.

Im letzten Spiel 2018/19 geht es nach Parchim. Auch da wollen wir gewinnen und dann wird richtig feiert. Leider ist dann unser Kapitän Tim Neumann nicht mit von der Partie. Doch da wo er ist gibt es ja auch einen TV und er kann sich dann unsere Meisterfeier dort anschauen.

SSC Kader: Odin Woithe, Arvid Mausolf, Tim Neumann, Corvin Fritz, Leon Grundler (ab 6. Gero Nohr), Maurice Edling, Alex Weitzel (ab 55. Aboulfasl Rostami), Willem Hegermann (ab Hannes Galling), Zamari Mohamand (ab 54. Paul Herr), Eric Bartel, Pepe Lange

Text: Stephan Helms
Fotos: Peggy Neumann