Fußball / ü35 siegt mit Mühe

Die alten Herren ü35 haben am Freitagabend ihr Punktspiel gegen den PSV Wismar mit 4:1 gewonnen. Allerdings tat sich die Kort/Turzer-Elf lange Zeit schwer. Der SSC versuchte zu Beginn aus einer kompakten Abwehr heraus sein Spiel aufzuziehen, wurde aber von munter aufspielenden Gastgebern vehement gestört. Der PSV durchkreuzte die Bemühungen früh, machte die Räume dicht und zog den Gästen geschickt den Zahn. Der SSC versuchte es nun über Standards. Nachdem Klähn das Spielgerät per Freistoß an den Pfosten setzte, fand der SSC in der 19. Spielminute aber eine spielerische Lösung: Kasper verlagerte auf die rechte Seite zu Heckel, der flankte nach innen und fand Schmidt, der zur Führung einköpfte. Zwischen der 20. und 30. Minute hatte der SSC eine sehr gute Phase und erspielte sich einige Möglichkeiten. Melhorn, Schmidt und Kasper schafften es allerdings nicht, den zweiten Treffer nachzulegen. Bis zur Pause gab es dann viel Leerlauf. Der PSV scheiterte mit seinen Möglichkeiten am stark reagierenden SSC-Keeper Petrak.

Nach der Pause wurden die Gäste gleich kalt erwischt, eine Flanke von der rechten Seite fand als Abnehmer Protosowizki und den Weg in die Maschen (40.) zum 1:1. In der Folge passierte nicht viel, bis der PSV sein zweites Tor erzielte – der Treffer wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Quasi im Gegenzug brachte Schröder den SSC in Führung, als er im Nachsetzen den Ball in die Maschen drosch (62.). Anschließend war der Wille des PSV gebrochen, und der SSC machte es durch die Tore von Frenzel (67./70.) noch deutlich.

“Das Trainer-Fazit fällt gemischt aus. In der ersten Hälfte haben wir einige Dinge gemacht, die mir nicht gut gefallen haben. Immerhin erzielen wir die Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte verlieren wir komplett den Faden und bekommen dafür die Quittung. Das ärgert mich. Immerhin haben wir aber zum Ende die Tore gemacht.”, sagte Kort nach der Begegnung.