Fußball / Im Schatten des Ostseestadions chancenlos

Auch das zweite Spiel in Folge verloren die C-Junioren des SSC in der Verbandsliga mit 0:4. Nach der doch eher zu erwartenden Niederlage gegen den FCM U 15 gab es an diesem WE die nicht geplante Niederlage gegen den FC Hansa U14.
In diesem einseitigen und dominanten Spiel des FC Hansa sah unser Team aus wie eine Schülermannschaft. Keiner unserer Jungs bekam die Nervosität in den Griff und so konnten die Gastgeber mit uns Katz und Maus spielen. Bereits nach 5 Minuten zogen die Hanseaten mit 1:0 davon. Unsere Hintermannschaft war noch nicht geordnet und schon klingelte es zum ersten Mal. Keine Ordnung und chaotische Anspiele prägten unser Spiel über die gesamte Zeit. Die um ein Jahr jüngeren Rostocker glänzten mit Spielfreude und Spielwitz. Man hatte das Gefühl sie waren mit 2 Mann mehr auf dem Platz. Wieselflink und quirlig umkurvten sie die Blau Gelben wie Fahnenstangen. Einzig Arvid Mausolf und Leon Grundler stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Zu jeder Phase des Spiels hatten die Zuschauer erkannt, dass Hansa am heutigen Tag eine Nummer zu groß war für den SSC. Leider, denn wir sind hier mit großer Hoffnung auf den Dreier hergefahren.
Im Spiel der Schweriner lief wie gesagt nichts und ich habe gesehen, dass jeder Schweriner Spieler, der den Ball hatte, die ärmste S… auf dem Platz war. Hansa konnte machen was es wollte. Wir liefen dem Ball nur hinter her und waren steht’s zweiter Sieger. Leider gab es nichts Positives am heutigen Tag zu berichten. Hatten wir gegen den Staffelfavoriten (FCM) beste Einschußmöglichkeiten, so waren sie heute gleich null.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts und alle sehnten sich jetzt schon dem Abpfiff entgegen. Die Versuche und das Bemühen war vorhanden, aber nach einer gelungenen Aktion kam sofort das Fehlabspiel. Die U14 hatte lange nicht genug und ihre Freude am Spiel war unübersehbar. Auch die Einwechslungen brachten keine Ruhe in unser Spiel und ich glaube die ausgewechselten Spieler waren nicht traurig dieses Desaster frühzeitig zu beenden. Erst nach dem 4:0 für den Gastgeber hatte Willem Hegermann in der 68. Minute so etwas wie eine Torchance für den SSC.
Sicher haben wir gewusst, dass die Verbandsliga eine große Herausforderung für uns wird, aber so wie in Rostock dürfen wir kein zweites Mal auftreten. Ich bin mir auch sicher, dass wir besseren Fußball anbieten werden. Es macht auch keinen Sinn auf die Jungs einzuhauen, denn sie wissen selbst, dass es ein schwarzer Tag war.
Am nächsten Spieltag geht es nach Görries gegen die U14 des FCM. Dann holen wir halt dort unseren Sieg und dann sind wir wieder im Soll.
Eine positive Randerscheinung für die Mannschaftskasse gab es im Spiel noch. Der Trainer erhielt wegen Meckern gegen den Schiedsrichter gelb und muss zahlen. Somit wird der Eigenanteil zur Finanzierung für jeden Spieler kleiner.

SSC spielte: Odin Woithe, Tim Neumann, Arvid Mausolf, Corvin Fritz, Alex Weitzel, Maurice Edling (Aboulfasl Rostami), Hannes Galling, Eric Bartel (Samim Raji), Leon Grundler, Willem Hegermann, Zamari Mohamand

Text: Stephan Helms
Foto: Torsten Esche Schulz