Fußball / Kleine Pokalsensation im Lankower Sportpark

Als sich am letzten Samstag um 8:00 Uhr 12 Wilde Kerle in Lankow trafen, ahnte wohl noch keiner was an diesem Tag so alles möglich sein könnte. In der Kabine merkte man den Jungs die Nervosität an. Heute geht’s gegen die Großen Jungs aus Pampow. Wie viele Tore die wohl gegen uns schießen werden? Haben wir überhaupt eine Chance? Ganz ehrlich, wir waren uns als Trainer bewusst, dass das eine sehr schwere Aufgabe wird. Aber wir haben den Jungs sofort klar gemacht, dass sie vor keinem Angst haben müssen. Top motiviert und gewillt alles zu geben, begaben sich unsere Jungs zum Warmmachen. Dies legte sich aber schnell und es entstand der Große Wille heute über sich hinaus zu wachsen.

Pünktlich um 9 Uhr wurde das Spiel vom gut leitenden Schiri angepfiffen. Sofort sah man unseren Jungs an, dass sie am heutigen Tage nicht gewillt waren zu verlieren. Immer wieder wurde Tempo über die Außen gemacht und versucht über wenige Stationen zum Abschluss zu kommen. Ich kann mich an kaum einen Zweikampf erinnern, der in der Anfangsphase nicht gewonnen wurde. Alle kämpften wie die Löwen und gaben nie einen Ball verloren. In der 3. Minute durften wir dann zum ersten Mal jubeln. Madinos wurde wunderschön über Ole und Luca R. frei gespielt und blieb vor dem Tor eiskalt. Ein super Spielzug. Aber zu dieser Zeit war noch sehr lange zu spielen und die Pampower Jungs waren jetzt auch wach. Sie versuchten immer wieder über lange Bälle zum Abschluss zu kommen. Allerdings Stand im hinteren Bereich eine drei köpfige Mauer in Form von Finley, Alex und Richard. Dahinter sorgte Max U. für den Rest. Heute kämpfte einer für den anderen. War unsere Abwehrreihe einmal geschlagen halfen die anderen Jungs aus und klärten die Situation. Als Luca F. In der 11. Minute das 2:0 nachlegte, begannen die Jungs so langsam dran zu glauben. Luca F. wurde über die linke Seite von Richard frei gespielt, machte einen Haken und schoss den Ball ins Tor. Zum jubeln kam sogar Alex Richtung Mittellinie. Immer wieder wurde Tempo über Außen gemacht. In der 15. Minute ein fast identisch vorgetragener Angriff über die rechte Seite. Finley legte ins Zentrum auf Ole, dieser bediente Luca R. auf Aussen und er läuft allen davon. Kurz vor der Grundlinie legt er den Ball überlegt quer und Madinos schiebt den Ball eiskalt ins Tor. Nun hieß es durchatmen. Wir wechselten das erste Mal. Carlo und Adrian sorgten für die nötige Entlastung. Pampow verkürzte in der 20. Minute mit einem abgefälschten Schuss auf 3:1. Kurz kam der Gedanke auf, ob das jetzt vielleicht ein Wendepunkt darstellen könnte. Aber keineswegs, die Köpfe gingen nicht nach unten. Ganz im Gegenteil, es wurde sich angefeuert. Auf und neben dem Platz. Mit 3:1 ging es in die Pause.

Unser Gegner gab sich aber keineswegs auf und wollte das Spiel in der 2. Halbzeit noch drehen. Unsere Jungs legten aber in der 2. Halbzeit gleich wieder los wie die Feuerwehr. Sie spulten Meter für Meter ab und wenn ein Ball verloren wurde, erkämpfte ihn ein anderer wieder zurück. Oft konnte Pampow nur auf Grund einer Ecke klären. In der 33. Minute brachte Madinos eine dieser Ecken punktgenau herein, sodass Luca F. nur noch Einnicken brauchte. Neuer Spielstand 4:1. Mit dem großen Willen heute als Sieger den Platz zu verlassen, wurde nicht eine Sekunde nachgelassen. Angriff um Angriff rollte Richtung Pampower Tor. In der 37.Minute wurde Madinos von Ole auf die Reise geschickt. Dieser umspielte seinen Gegner und flankte ins Zentrum. Hier stieg Luca F. hoch und nickte zum 5:1 ein. Was für ein Jubel bei den Wilden Kerlen. Alle lagen sich in den Armen. Nun glaubte auch der letzte Zweifler an einen Erfolg. Luca F. setzte per 9m in der 40. Minute den Schlusspunkt zum 6:1. In den verbleibenden 10 Minuten bekamen auch noch Domink und Paul ihre Spielanteile.

Voller Stolz können wir von einem hochverdienten Sieg sprechen, den sich die Jungs mehr als verdient haben. Pampow war dabei ein stets fairer Gegner. Nun werden wir uns in der nächsten Trainingswoche auf unseren nächsten Gegner, den PSV Wismar, vorbereiten. Dies wird mindestens genauso schwer und erfordert eine ebenso starke Leistung wie gegen Pampow.

Im Kader: Max U., Alex ©, Finley, Richard, Luca R., Luca F.(4), Ole S., Madinos (2), Carlo, Adrian, Paul, Dominik

Text: David Frenzel
Foto: EII Junioren