Fußball / Gegner war eine Nummer zu GROSS!

Für die U 14 des Schweriner SC war der Pokalausflug ein recht kurzer. Nicht vom Weg her, denn der führte am früher Sonntagmorgen durch schöne Landschaften nach Malchow zum dortigen SV, sondern von der reinen Spielzeit. Nach 70 gespielten Minuten war die Pokalreise schon beendet. Die Gründe dafür sind schnell erzählt. 4 fehlende Stammspieler, ein vor allem körperlich überlegender Gegner und ein großer Platz waren nicht gerade hilfreich beim Versuch die 2. Runde zu erreichen.

Aber der Reihe nach:

Nach intensiver Gesprächen unter der Woche wollten die Jungs ein anderes Gesicht zeigen. Die Rahmenbedingungen waren perfekt. Ein tolles Geläuf, ein guter Gegner und bestes Fußballwetter. Abgesehen von den oben genannten Schwierigkeiten also alles Bestens. Die Jungs kamen auch motiviert und fokussiert aus der Kabine. Allerdings verdunkelte sich die Morgensonne als der Gegner der Platz betrat. Man sah also deutlich die eine Kerze mehr auf der Geburtstagstorte.
So zeigte sich nach kurzem Abtasten auch schon die physische Überlegenheit der Gastgeber. Kaum ein Zweikampf konnte gewonnen werden und die Malchower Jungs kamen mit Dampf und Tempo gradlinig in Richtung SSC Abwehr. Als Lohn das 1:0 in der 7. Minute. Nach 3 weiteren Angriffen der Malchower stellten wir unsere recht mutige 3´er Kette zu einer 4´er Kette um bekamen so etwas mehr Zugriff, konnten aber immer noch wenig ausrichten. Besonders da uns die Entlastung nach vorne fehlte. Mit mehr Passschärfe, Genauigkeit und vor allem Mut, wären auf dem Weg nach vorne sicher noch ein paar Aktionen möglich gewesen. So blieb es nach vorne eher Glück und Hoffnung. Leider konnten wir das 1:0 nicht in die Pause bringen und lagen mit 2 Treffern kurz vor dem Pausentee schon aussichtslos zurück. In Halbzeit 2 musste mehr Physis ins Mittelfeld und Panos half jetzt dem gut ackernden Mucki. Laufschwein Tommi übernahm den Job neben Claas in der Innenverteidigung und machte auch da, wie auch Claas einen guten Job. Wir rotierten auch vorne und kamen so tatsächlich zu in paar Kontern. Hinten half uns vor allem Julie mit tollen Paraden. Auch Mark bekam noch seine Chance sich auszuzeichnen und tat dies auch in den letzten Minuten. Die Wucht der Malchower hatte in Halbzeit 2 etwas nachgelassen. Dieser Umstand gepaart mit unserer guten Moral ließen die 2. Halbzeit etwas offener aussehen, auch wenn es nie Zweifel am Sieger gab. Ein Tor für uns wäre möglich gewesen und die Jungs hätten es sich sicher auch verdient, da Einstellung und Wille gestimmt haben.
Am Ende geht das 4:0 für die Jungs und das Mädchen aus Malchow auch in der Höhe in Ordnung und wir wünschen viel Erfolg in der Saison.

Für uns heißt es jetzt dringend an Passschärfe, Genauigkeit und Schnelligkeit zu arbeiten um mehr Mittel gerade auch gegen größere Mannschaften zu haben.

Text: Alexander Klähn
Foto: Torsten Esche Schulz