Fußball / Unglückliche Pokalniederlage für die „Wilden Kerle“

Am letzten Sonntag mussten unsere Jungs eine sehr unglückliche Niederlage im Pokal gegen den Mecklenburger SV hinnehmen. Unser Gegner, der an diesem Tage überwiegend mit langen Bällen agierte, war uns körperlich überlegen und machte es unseren Jungs damit sehr schwer. Jedoch kämpften alle wie die Löwen und wollten spielerisch dagegenhalten.

Wir konnten sogar durch Luca R. 1:0 in Führung gehen und kamen immer besser ins Spiel. Durch eine Unachtsamkeit und ein nicht geahndetes Foulspiel konnte unser Gegner in der 15. Minute ausgleichen. Spielerisch haben wir das super gemacht. Leider haben wir kurz vor der Halbzeit zwei Mal geschlafen und mussten mit einem 1:3 in die Halbzeit gehen. Wir müssen einfach lernen untereinander zu kommunizieren und uns gegenseitig helfen. Denn die beiden Tore vor der Pause haben wir uns selber reingelegt.

Eingeschworen und voller Tatenkraft gingen wir in die zweiten 25 Minuten. Aber prompt fiel das 1:4. Was nun? Na klar, Köpfe hoch und weiter geht’s. Die Moral und Kampfbereitschaft stimmt bei den Jungs. Sie gaben sich nie auf und waren zu jeder Zeit gewillt das Ding noch zu drehen. Alex brachte uns mit einem 9 m wieder zurück ins Spiel und die Hoffnung war zurück. Leider kassierten wir im Gegenzug das 2:5 und die Köpfe gingen nach unten. Aber warum, es waren doch noch 15 Minuten zu spielen. Immer wieder rannten wir das Tor des Gegners an aber immer war ein groß gewachsener Spieler im Weg. Kurz vor Ultimo brachte uns Luca R. mit einem Doppelschlag zurück und es waren noch 3 Minuten zu spielen. Wir warfen alles nach vorne und versuchten den mehr als verdienten Ausgleich zu erzielen. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und wir kassierten mit dem Abpfiff das 4:6. An diesem Tag siegten die körperliche Überlegenheit und die Gewissheit, dass man mit lang geschlagenen Bällen zum Erfolg kommt. Diese verrückte Abstoßregel werde ich wahrscheinlich nie verstehen.

Aber Schwamm drüber, wir sind mega stolz auf die Leistung der Jungs und freuen und bereits auf den Pokalwettbewerb im nächsten Jahr. Denn dann sind wir die Großen.

Im Kader: Max ©, Mattis, Alex (1), Richard, Finley, Luca R (3), Luca F, Maddi , Ole, Lennard, Paul, Dominik

Text: David Frenzel
Foto: Torsten Esche Schulz