Fußball / Und täglich grüßt das Murmeltier

Nach 70 umkämpften und verdammt harten Minuten verlor unsere Verbandsligatruppe ihr vorletztes Hinrundenspiel gegen Neubrandenburg mit 0:2. Von Beginn an war der Gast die überlegene Mannschaft ohne groß Kapital zu schlagen. Unsere CI-Junioren stand sicher in seinen Reihen und bis zur 20. Minute passierte hüben wie drüben nichts. Neubrandenburg versuchte über Ballsicherheit Schwerin porös zu spielen, aber es gelang ihnen nichts, weil der Gastgeber auf jede Aktion eine Antwort fand. Mit der ersten Ecke in der 20. Minute kam so etwas wie Angriffsschwung in die Bemühungen des FC´s auf, aber es war nur ein Blub der keine Wirkung hinterließ. Die Blau Gelben standen zwar sicher, aber auf dem Weg nach vorn fehlten uns leider die Ideen und die Mittel. So dauerte es bis kurz vor dem Seitenwechsel ehe sich der Tabellenzweite seine erste echte Möglichkeit erspielte. Doch sie fanden in Odin Woithe im Schweriner Tor ihren Bezwinger. So plätscherte das Spiel weiter vor sich hin, ohne das eines der beiden Teams Probleme mit dem Gegner bekam. In der 38. Minute knallte der Ball an den Schweriner Pfosten und das Glück stand dem Gastgeber bei. Ein Weckruf in Richtung mehr Offensive war dies für den Gastgeber nicht und so hieß es weiterhin Vertrauen auf die Abwehr, und vorne hilft der liebe Gott. Doch plötzlich ergab sich in der 40. Spielminute für den SSC die große Möglichkeit zur Führung, aber der Konter über Galling und Hegermann endete leider im Niemandsland, weil unser Willem sich zum Solo entschied anstatt die frei stehenden Eric Bartel oder Leon Grundler anzuspielen. Langsam schwanden dann die Kondition und die Konzentration auf SSC Seite und NB drehte auf. Nach einer tollen Kombination in der 48. Minute über ihre linke Seite vollendete dann der Gast zur nicht unverdienten 1:0 Führung. Keine 6 Minuten später dann die Entscheidung, als nach einem strammen Schuss von Eric Brauer der Ball im Schweriner Winkel zappelte.

Wir gaben uns nicht auf und in der 55. Minute ergab sich für Eric Bartel nach schönem Solo die Chance zum Anschlusstreffer, aber er fand im TW der Gäste seinen Meister. So kam es wie in vielen Spielen aus Schweriner Sicht. Wir konnten gut mitgehalten und trotzdem haben wir Lehrgeld gezahlt. Dieser Lernprozess wird uns sicher bis zum Saisonende begleiten, aber wir werden unseren Weg gehen.  Es war sicher kein Beinbruch heute, aber wir sehen von Spiel zu Spiel wie ausgeglichen die Liga ist (außer FCM U 15). Wir müssen in punkto Offensive mehr tun, um auch mal gegen die Großen zu punkten. In der Meisterschaft wird es ja nichts mehr, aber im Pokal stehen wir noch voll im Saft und dort sollten wir mal einen Bigpoint setzen.

So bleibt uns noch ein Spiel in der Rückrunde und das führt uns nach Schönberg. Dort sollten wir den Dreier für Mannschaft und Verein einfahren. P.S. es war ein völlig verdienter Sieg der Neubrandenburger ohne, dass sie zu überzeugen wussten, denn wir waren wach aber leider grüßt täglich das Murmeltier.

Text: Stephan Helms

SSC: Odin Woithe, Leon Grundler, Arvid Mausolf, Hannes Galling, Maurice Edling, Willem Hegermann (ab 68. Samim Raji), Alex Weizel (ab 61. Quang Thang) Tim Neumann, Corvin Fritz, Eric Bartel, Abolfazl Rostami (ab 53. Alex Tilici)