Fußball / Erst nervös dann souverän

Im Pokalduell zweier Verbandsligisten gewann unsere U 15 beim FK Rene Schneider U14 am Ende verdient und souverän mit 6:1. Zu Beginn der Partie mussten aber die Schweriner Anhänger schlimmes befürchten, denn die U14 vom FK begannen mutig und spielfreudig. Der Gast kämpfte gegen die eigenen Nerven sowie den starken Wind und war in seinen Bemühungen oft zweiter Sieger. In der 2. Minute musste Odin Kopf und Kragen riskieren, um den Seinigen die Null zu halten. Doch auch seine Parade war kein Weckruf für die Blau Gelben und so dauerte es sage und schreibe bis zur 15. Minute ehe der SSC das erste Mal vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Der Gastgeber nutzte den Rückenwind, um seinen Gast in der Abwehr zu binden und drehte mächtig am Zeiger. Doch plötzlich stand Willem Hegermann frei vorm TW des FK, aber sein Abschluss verpasste sein Ziel knapp. 4 Minuten später köpfte dann Eric Bartel nach Flanke von Leon Schnell zur überraschenden Führung der Schweriner ein. Jubel beim SSC und Verdutztheit beim FK denn dieses Tor viel für alle sehr überraschend. Die Jubelarme auf Schweriner Seite waren noch nicht unten und es klingelte erneut für Schwerin. Anstoß FK, Balleroberung SN und den tollen Pass von Hegermann veredelte in derselben Minute Eric Bartel zur schmeichelhafte 2:0 Führung. Somit war das Spiel auf den Kopf gestellt und unsere Jungs bekamen nun Oberwasser. Der spielfreudige Leon Schnell flankte dann auf Willem Hegermann und sein Kopfball schlug zum 0:3 ein. Sehr bitter für die mutig spielenden Gastgeber aber unser SSC schlug eiskalt zu und zog der U14 die Zähne.

Nach der Pause schlug es dann schnell beim SSC ein und mit dem 1. Treffer der Gastgeber wuchs deren Hoffnung auf Resultats-Verbesserung. Aber Schwerin schüttelte sich kurz und nach dem überlegenen Heber von Yamen Hassoud, stellten wir die Weichen auf Sieg. Keine 2 Minuten später konnte der FK Yamen im Strafraum nur durch ein Foul stoppen und Schwerins Bester Leon Schnell versenkte sicher zum 5:1. Diese Treffer festigte unser Spiel und wir bestimmten nun die Szenerie. Rostock konnte nicht mehr und wir haben endlich Geschmack am Spiel gefunden. Der Ball lief sicher durch unsere Reihen und Torgefahr versprühten nur noch wir. Aber mit dem Gefühl des Sieges auf Schweriner Seite wich auch die Bereitschaft auf mehr und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Verständlich, denn das Spiel hat doch mehr Kraft gebraucht, als wir erhofft hatten. Mit seinem Fernschusstreffer setzte dann Leon Schnell den letzten Höhepunkt im Spiel. Durch diesen Sieg zieht der SSC nun ins Viertelfinale des Pokals ein und zeigte einmal mehr, wozu er in der Lage ist.

Diese souveräne Leistung muss nun am nächsten WE durch eine gute Leistung gegen Güstrow untermauert werden. Bis dahin hoffen wir auf Genesung weiterer Spieler, denn heute haben wir gemerkt, dass ein Wechselspieler einfach zu wenig ist, um formschwächeren Spielern eine Pause gönnen zu können.

SSC spielte: Odin Woithe, Hannes Galling, Matin Bui Qung Thang, Tim Neumann (ab 44. Corvin Fritz), Arvid Mausolf, Samim Raji, Willem Hegermann, Alex Weizel, Leon Schnell, Eric Bartel, Yamen Hassoud

Text: Stephan Helms