Fußball / SSC zerlegt Gegner

Im Spiel gegen den Wittenburger SV erwischte die Schmidt/Kaprol-Elf einen Bilderbuch-Start. Nach 5 Minuten köpfte Weinreich eine Hereingabe von Plückhahn aus drei Metern ins Tor. Weinreich (13.) und Pautzke ( 34.) trafen noch vor der Pause und das Spiel war eigentlich schon entschieden. Der SSC konzentrierte sich auf Spielkontrolle und die Gäste machten es ihnen einfach, weil dankbar zu verteidigen, so das Fazit aus der ersten Hälfte.

Ob der WSV noch Hoffnung für den zweiten Durchgang hatte sei dahingestellt, diese währte jedenfalls nur kurz. Denn auch nach der Pause legten die Gästegeber einen Blitzstart hin. Diesmal dauerte es wieder nur 5 Minuten, bis Pautzke mit feinem Füßchen von Genzler bedient wurde und er die Vorarbeit zum 4:0 nutzte. Danach verflachte das Spiel. Der SSC hatten fast alles unter Kontrolle, die bemühten Gäste fanden nur wenig Mittel. Gut eine Viertelstunde vor Schluss, der SSC dann wieder besser unterwegs. An der mentalen Tankstelle Nachschub geholt, brachte man nochmal Tempo ins Spiel. Da auch das Abwehrverhalten am heutigen Tag nicht zur Kernkometenz des WSV gehörte, eröffnet das dem SSC ein Statement zu setzen. Böttcher (73.), Helms (83.), Weinreich (85.), Güdokeit (87.) und Pautzke (91.) schraubten das Ergebnis auf 9:0. Somit bekam das Spiel was es verdient hatte.

Text und Fotos: Andreas Melhorn