Unsere neu formierte CII , die fast ausschließlich aus Spielern des Jahrganges 2007 besteht, bestreitete an den letzten beiden Wochenenden ihren Auftakt im Abenteuer Großfeld. Diese zukunftsträchtige Mannschaft umfasst 18. Spieler. Dank der Zugänge um Rückkehrer Hannes Matthe sowie 7 Spieler vom ESV können wir gelassen in die Zukunft sehen. Sicher steht noch viel Arbeit vor den Jungs, aber den Willen und die Fähigkeiten besitzen sie, um in der Landesliga ein gewichtiges Wort mitzureden. In der Vorbereitung versuchte das Trainerteam gleich Nägel mit Köpfen zu machen, um den Jungs den Übergang vom Klein auf das Großfeld zu erleichtern. Jetzt auch schon einen Dank an die Eltern, denn sie sind Feuer und Flamme für diese Truppe.

Im ersten Spiel, auf weltmeisterlichem Rasen in Tangermünde, merkte man es unseren Jungs schon an, wie hoch die Früchte auf Großfeld hängen. Das Tor ist so riesig aber du musst erst einmal dahin kommen. Bestes Beispiel für das erste Mal die Grenzen aufgestellt zu bekommen, war Olli. Unser Neuzugang vom ESV begann meisterlich und legte 20 Minuten ein Wahnsinns-Tempo hin, leider vergaß er aber, dass wir noch 50 Minuten zu spielen hatten. Aber solche Lernprozess müssen wir durchlaufen, um zu lernen. In Sachsen Anhalt spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe aber unsere Unerfahrenheit auf Großfeld durchzog das Spiel. Den ersten Treffer, der in die Analen der neu formierten Truppe geht, erzielte J. Seyffert. Wir versuchten durch Ballsicherheit und ruhiges Spiel zu überzeugen, aber der abgeklärte Gastgeber zeigte seine Erfahrung auf Großfeld und glich ständig aus, um dann später mit 5:3 zu siegen. In der Mannschaft von Saxonia Tangermünde spielten sehr viele ältere und körperlich robuste Jungs aber wir hielten dagegen und zeigten Zähne. Das Ergebnis stellt den Spielverlauf auf den Kopf, denn ich glaube, dass wir mindestens Gleichwertig waren. Aber wir gaben das Beste und konnten spielerisch schon was zeigen. Einzig das Resultat stimmte nicht.

An diesem Samstag stieg die Partie gegen den SV Breitenfelde aus Schleswig-Holstein. Gegen den Kreisligisten sollte heut ein Torfestival folgen. Immerhin  fielen 13 Tore. Der Sieg ging mit 7:6 an die Gäste aus dem Herzogtum Lauenburg. In diesem Spiel fühlten wir uns wohl nach einer 2-Tore-Führung zu sicher und bekamen die Quittung. Unsere Leistung war ansprechend aber es fehlt bei glühender Hitze die Abgeklärtheit im Spiel. Sicher stach der “Bär” aus Breitenfelde mit seinen 6 Treffern alle aus, aber gegen eine one men show sollte man schon seine vorhandenen Chancen nutzen, um dann über 6 Tore eines einzelnen Spielers zu schmunzeln.  Durch viele überhastete Einzelaktionen waren wir auch recht leicht auszurechnen. Doch es überragte auch in diesem Spiel das Positive, auf dem es aufzubauen gilt. Aber langsam kristallisiert sich so etwas wie ein Stamm heraus, um den dann die Mannschaft wächst.

Fazit aus beiden Spielen: Wir sind auf dem richtigen Weg, um als Mannschaft zu bestehen. Wenn wir weiter ehrgeizig arbeiten und dann 70 Minuten auf dem Platz wach sind stimmen auch die Ergebnisse.

Text: Stephan Helms
Fotos: Nina Zapfe

Die Spiele bestritten: Paul Nestroy, Alexander Brandt, Oliver Schulz, Anton Marx, Calvin Zapfe, Jannes Deparade, Marlon Philipp, Hannes Matthe, Mistafa Aibo, Jannis Seyffert, Hysen Bobi, Tom Quinten, Malek Al Masri, Dimitros Gianniks, Konstantin Schubert