Die Reserve des Schweriner SC hat mit einem Torfestival ihr erstes Heimspiel der noch jungen Saison beendet. Im Sportpark Lankow war gestern Abend der Kalkhorster SV das bedauernswerte Team, bei dem sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Lingnau mit einem 12:0 (8:0) all ihre Spielfreude von der Seele schoss. Vor gut 40 Zuschauern trafen Martin Hermann (7′, 17′, 35′, 44′.), Daniel Schmidt (2′, 14′, 74′, 82′), Matthias Genzler (13′, 39′, 63′.) und Steven Rauch (58.) für die Gastgeber.

“Die Gäste werden sich zerreißen”, hatte Lingnau vor dem Spiel gewarnt und höchste Konzentration gefordert. Das setzte die von Spielführer Schmidt gelenkte Auswahl von Beginn an um und kam zu schnellen Treffern, die Sicherheit in den Kombinationen und vor allem Ruhe brachten. Die überforderten Gäste hatten nach zwanzig Minuten jegliche Hoffnungen auf ein achtbares Resultat aufgegeben und verlegten sich mit Mann und Maus vor dem eigenen Strafraum darauf, nicht die höchste Niederlage ihrer Spielgeschichte zu kassieren. Dem SSC tat es gut, dass er nach 17 Minuten mit 5:0 geführt hatte, weil er sehr gut in die Tiefe spielte und von allen Positionen torgefährlich war. Weil die Platzherren die zweite Lingnau-Forderung konsequent umsetzten, noch mehr Kaltschnäuzigkeit im Torabschluss, war das Unterfangen der Gäste auch im weiteren Spielverlauf mehr als fraglich. Eine gute Teamleistung, weil alle zu jedem Zeitpunkt den Ball haben wollten, sicherte dem SSC einen deutlichen Heimerfolg.